spacer
11.08.2015
spacer

Fill Metallbau schließt Großprojekt in London erfolgreich ab

spacer

Westminster Bridge Road, London

Die Fill Metallbau GesmbH mit Sitz im oberösterreichischen Hohenzell hat in der City of London ein anspruchsvolles Referenzprojekt fertiggestellt: In der Westminster Bridge Road, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Big Ben, entstand in den vergangenen Monaten ein 18-stöckiges Gebäude mit mehr als 1000 Studentenwohnungen.

Fill lieferte laut eigener Mitteilung für das über 66 m hohe Bauwerk Fensterbänder, Pfosten-Riegel-Fassaden und Elementfassaden im Ausmaß von rund 14.000 m² sowie weitere 9000 m² Aluminiumverkleidungen. „Wir konnten die Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit unseres britischen Kunden realisieren. Daher führen wir mit diesem Investor bereits Gespräche über Folgeprojekte“, sagte Ernst Baumberger, Mitglied der Geschäftsleitung bei Fill.. Das Projekt Westminster Bridge Road habe sich damit als Türöffner für weitere Aufträge in Großbritannien erwiesen.

 

 

 

Großbritannien wird für Fill Metallbau immer wichtiger

Der wachsenden Bedeutung von Großbritannien als Zukunftsmarkt habe Fill auch mit der Gründung einer eigenen Niederlassung Rechnung getragen: Seit Jahresanfang 2015 gebe es mit Fill UK ein neues Standbein und einen Ansprechpartner vor Ort.

Neben dem verstärkten Engagement jenseits des Ärmelkanals bleiben für Fill insbesondere Deutschland und natürlich Österreich als Schwerpunktmärkte von besonderer Bedeutung, wie es in der Mitteilung heißt. Auch hier würden aktuell mehrere Großprojekte umgesetzt, unter anderem in Wien und in Salzburg.

 

 

 

Auftragsbücher bei Fill Metallbau gut gefüllt

Folglich präsentieren sich die Auftragsbücher bei Fill gut gefüllt: Die aktuellen Auftragseingänge umfassen laut Mitteilung ein Volumen von rund 25 Mio. Euro. Dabei handle es sich vorrangig um Projekte in Österreich, Deutschland und Großbritannien. „Darüber hinaus stehen wir derzeit in Verhandlungen über eine Reihe weiterer Vorhaben, größtenteils von namhaften internationalen Architekten, im Gesamtumfang von rund 30 Mio. Euro“, berichtet Baumberger.

Die gute Auftragslage bringe zusätzliche Jobs: Der Personalstand soll laut Mitteilung aufgestockt werden. Gesucht würden derzeit vor allem Mitarbeiter in technischen Bereichen wie Planung und Konstruktion. Englischkenntnisse und die Bereitschaft, Aufträge auch im Ausland zu erledigen, seien dabei besonders gefragt.

 

 

 

Originalbericht von www.maschinenmarkt.de

www.maschinenmarkt.de/blechumformung/articles/500062/

spacer
<- Zurück zu: News

spacer